DORN-Methode für Pferde

Die Dorn-Therapie für Pferde – eine sanfte, manuelle Behandlungsmethode von Wirbeln und Gelenken, die schmerzhafte Blockaden und Bewegungseinschränkungen einfach, schnell und zuverlässig beseitigt.

Auch Pferd leiden unter Rückenbeschwerden oder Gelenkbeschwerden. Basierend auf der Dorn-Therapie für den Menschen wende ich eine Methode an, die speziell auf die Anatomie und den Bewegungsapparat von Pferden abgestimmt ist.

Die Dorn-Therapie ist eine äußerst schonende Art der Wirbelsäulenbehandlung. Sie kann akute Schmerzen Ihres Tieres lindern oder abstellen – die Erfolge stellen sich meist schon nach der ersten Behandlung ein.

Wie funktioniert die Dorn-Therapie bei Hund und Pferd?

Die Grundlagen der Anwendung der Dorn-Therapie bei Hund und Pferd sind die gleichen wie beim Menschen. Ziel der Dornmethode ist es, die Statik der Wirbelsäule und der Gelenke wiederherzustellen.

Dafür werden die Eigenbewegung des Tieres genutzt, d.h. Ihr Hund oder Pferd gehen aktiv und kontrolliert vorwärts und rückwärts oder der Dorn-Therapeut führt eine passive Pendelbewegung an den Beinen aus. Die Hände des Therapeuten stellen dann Wirbel und Gelenke richtig. Diese Mobilisierung der Wirbelsäule löst auch muskuläre Spannungen und Verkrampfungen sowie Verklebungen der Faszien. Die Dorn-Therapie kann sich positiv auf Organbeschwerden auswirken, denn die Nerven liegen wieder frei.

Anders als bei chiropraktischen oder osteopathischen Behandlungen besteht in der Dorn-Therapie nicht die Gefahr, dass Bänder oder Sehnen der Tiere überdehnt werden. Dorn-Therapie nimmt immer die gesamte Funktionseinheit eines Gelenkbereiches in den Blick. Eine Besonderheit der Dornmethode ist, dass sie die Beinlängen beachtet. Dies ist eine Voraussetzung für langanhaltenden Erfolg, denn wenn Schultern, Becken und Beine kein stabiles Fundament bilden, können Blockaden an Wirbelsäule und Gelenken oder Skoliosen zurückkehren.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© coach-u-up / Corinna Hollender